Neujahrsempfang Drucken E-Mail

Neukalen bekommt Geld für neue Liegeplätze am Hafen

Auf Neujahrsempfang wird ein erfolgreiches Jahr 2015 für die Peenestadt bilanziert und ein Ausblick auf ein ereignisreiches Jahr 2016 gegeben

Der Neukalener Neujahrsempfang – er fühlt sich alle Jahre wieder an, wie ein etwas verspätetes Weihnachtsfest. Das liegt einerseits an der sehr familiären Atmosphäre. Wenn die Peenestädter zum Feiern zusammenkommen, dann kennt man sich. Dann gibt es ein Küsschen links, dann gibt es ein Küsschen rechts und gedrückt und geherzt wird auch mehr als genug. Und das ist auch gut so. Neukalen ist schließlich Karnevalhochburg und da sieht man alles ohnehin ein wenig unverkrampfter. Einen Hauch von Weihnachten hat der Empfang auch, weil es hier immer wieder eine kleine Bescherung und die eine oder andre Überraschung gibt. Nun gut. Auspacken musste Bürgermeister Willi Voß das Präsent am 8. Januar zwar nicht, aber die Freude darüber, die war mindestens genauso groß wie über ein Geschenk unter dem Christbaum. Das Wirtschaftsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern stellt der Peenestadt im Jahr 2016 eine Summe von mehr als 200.000 Euro für die Erneuerung der Brücke im Hafen und für den Bau von zwölf neuen Liegeplätzen zur Verfügung.

Die gute Nachricht überbrachte auf dem Empfang der Staatssekretär des Ministeriums, Stefan Rudolph. Als verspätete Weihnachtsgabe wollte Rudolph den Förderbescheid allerdings nicht verstanden wissen. „Seit Jahren geht es mit dem Tourismus in Neukalen kontinuierlich aufwärts. Mit der Förderung fließt nunmehr nur das Geld in die Stadt zurück, das hier auch erwirtschaftet wurde“, sagte der Regierungsbeamte. Bürgermeister Willi Voß konnte das in seiner Ansprache untermauern. Die vorhandenen Liegeplätze im Hafen seien komplett ausgebucht. Auch die fünf Caravanstellplätze erfreuten sich im Jahr 2015 sehr großer Beliebtheit. Für die fünf Plätze gab es insgesamt 250 Buchungen. Ein phänomenales Ergebnis, freute sich der Bürgermeister. Doch nicht nur in touristischer Hinsicht hat sich im vergangenen Jahr wieder einiges nach vorn bewegt in Neukalen. Der Nordflügel des Rathauses konnte ebenso saniert werden wie das Dach der Johannes Kirche. An der Ziegelei hat sich ein Solarpark angesiedelt.


Froh sei man, dass für die Neukalener die ärztliche Versorgung weiter gesichert ist. Hier soll es künftig sogar Sprechstunden von Fachärzten geben, kündigte der Bürgermeister an. Ein großes Thema im Jahr 2016 sei die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf die so genannte LED-Technik. Diese Umstellung – begonnen werden soll damit in den Ortsteilen – werde der Stadt perspektivisch erheblich viel Geld sparen. Neben dem Karneval werde im in diesem Jahr das Vereins- und Stadtfest zu den kulturellen Höhepunkten in Neukalen gehören, kündigte der Bürgermeister an. Dazu soll es auch wieder einen Festumzug geben. Schließlich wird Neukalen in diesem Jahr stolze 735 Jahre alt. Damit dafür schon mal etwas Geld in die Kasse kommt, wurden beim Neujahrsemfpang mehrere Bilder des Adventskaldenders versteigert. Die Auktion brachte unter dem Strich mehr als 1.000 Euro. Na, wenn das nicht schon mal ein guter Anfang ist.