Einwohnerversammlung Drucken E-Mail

Neukalen will Flüchtlinge in Wohnungen im Stadtgebiet unterbringen

Einwohnerversammlung in der Peenestadt

Dieses Thema beschäftigt derzeit ganz Europa. Tag für Tag sieht man die Bilder von Flüchtlingsschiffen, die von Afrika über das Mittelmeer nach Europa kommen, über die TV Schirme flimmern. Menschen sind auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Verfolgung. Hierzulande steht man nun vor der Herausforderung diese Menschen aufzunehmen, ihnen Obdach und eine Perspektive zu geben. Das Thema geht auch an unserer Region nicht vorbei. Vor wenigen Tagen hatte die Stadt Neukalen ihre Einwohner zu einer Versammlung eingeladen. Thema: Die Aufnahme von Flüchtlingen in der Peenestadt. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hatte in den Tagen zuvor einen alten Wohnblock an der Ziegelei als Unterkunft für 60 bis 70 Flüchtlinge ins Gespräch gebracht. Auf der Einwohnerversammlung wurde die geplante Flüchtlingsaufnahme in der Peenestadt von Vizelandrat Siegfried Konieczny erläutert. In Deutschland werden in diesem Jahr zirka 400.000 Flüchtlinge erwartet. 1.800 von ihnen werde der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte aufnehmen, sagte Konieczny. Wie sehr die Menschen in der Peenestadt diese Problematik bewegt, zeigte der große Zulauf bei der Einwohnerversammlung in der Feuerwehr. Nicht ein Platz war frei. Dass man den Menschen helfen müsse, das stehe außer Frage, meinte der Neukalener Unternehmer Hans Jürgen Gültzow.

Die Flüchtlinge hätten Schlimmes erlebt. Immer wieder deutlich wurde auf der Versammlung, dass die Neukalener den Block an der Ziegelei allerdings als nicht geeignet betrachten. Hier seien die Flüchtlinge zu weit abgeschieden, das mache eine Integration sehr schwierig. Auf der Zusammenkunft wurde deutlich, dass es mehr Sinn mache, Flüchtlinge dezentral in Wohnungen in der Stadt unterzubringen. Und so soll es auch sein. Die Stadtvertretung folgte der weit vertretenden Meinung der Einwohnerschaft, dass eine dezentrale Unterbringung mehr Sinn mache und fasste dazu zwei Tage später einen entsprechenden Beschluss auf der Stadtvertretersitzung. Der Landkreis, so versicherte Siegfried Konieczny, werde diesen Beschluss akzeptieren. Wann genau Neukalen Flüchtlinge aufnehmen wird, das steht derzeit noch nicht fest.