Neue Wohnungen Drucken E-Mail

Liegewiese und Strandkörbe kommen noch

„Residenz Alte Schule“ Neukalen steht jungen und alten Menschen offen

Ein bisschen verrückt muss man schon sein. Ganz ehrlich? Wer nackt sich so etwas auf. Ein Gebäude, das fast 150 Jahre auf dem Buckel hat, das über Jahre keinen Handwerker mehr gesehen hat und in dem man so ziemlich alles auf den Kopf stellen muss, um hier wieder Schliff rein zu bekommen - wer fasst so ein Projekt an? Markus Ivert hat´s getan. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Innerhalb von einem Jahr hat der Unternehmer aus der ehemaligen Neukalener Schule wieder ein wahres Schmuckstück gemacht. Wo im Laufe der Jahrzehnte hunderte Neukalener die Schulbank gedrückt, wo sie bei Mathe, Chemie oder Physik geschwitzt haben, da ist jetzt neuer und moderner Wohnraum entstanden. Summa summarum sind es siebzehn Wohnungen, die Markus Ivert hier hergerichtet hat, alles Ein- und Zweiraumwohnungen. Wie groß das Interesse der Neukalener an ihrer alten Schule ist, das war schon während der Bauarbeiten zu spüren. Täglich standen hier Passanten am Bauzaun und schauten mit Neugier zu, wie es mit der Sanierung voran geht. Als die Arbeiten schließlich im Sommer abgeschlossen waren, konnte Bauherr Markus Ivert hier hunderte Interessierte beim „Tag der offenen Tür“ begrüßen. Die Vermietung der Wohnungen schreitet gut voran. Sieben Mieter sind hier bereits eingezogen, beinahe täglich hat Markus Ivert Besichtigungstermine. Er geht davon aus, dass das Haus schon in Kürze komplett vermietet ist. Wenn es auch hier und da erzählt wird, hier können nicht nur ältere Leute einziehen. „Die Wohnungen werden an alt und jung vermietet“, sagt Ivert. Die älteren Mieter freuen sich natürlich besonders darüber, dass alle Wohnungen barrierefrei sind und das Haus mit einem Fahrstuhl ausgestattet ist. Deswegen können hier aber trotzdem junge Menschen einziehen. Die Gestaltung ist noch nicht abgeschlossen. Am Südgiebel soll noch eine Liegewiese angelegt und im Frühjahr sollen auch Strandkörbe aufgestellt werden. Einen Gemeinschaftsgrillplatz gibt es bereits. Ausdrücklich lobt Markus Ivert die Zusammenarbeit mit der Stadt Neukalen, insbesondere mit Bürgermeister Willi Voß. Der habe sich von Beginn an mit aller Kraft für das Projekt eingesetzt und es in der Bauphase mit ganzer Kraft unterstützt.